Sascha Marouf24716b.jpg

Ich komme irgendwann, 2016, Klingelplatten auf Holz, Acryl, 54,6 x 54,4 cm

Advertisements

you_can_get_it_if_you_really_wantYou can get it if you really want, 2016, Einkaufswagen 199 Teile, Tragetasche, 46 x 36 x 33 cm

„Niedrig Preis Discount“ so der Name des Nahrungsmittelvertreibers, dessen Tüte Teil des Werkes ist. Der Ablauf ist wohl immer der gleiche: Ein Euro Pfand für einen Einkaufswagen, einkaufen, an der Kasse bezahlen und die erworbenen Produkte in eine solche Tüte verstauen. Hier interveniert jedoch der Künstler. Feinsäuberlich zerteilt er einen Einkaufswagen in 199 Teile und anstatt mit den Einkauf, befüllt Marouf die Tüte mit ebendiesem dekonstruierten Einkaufswagen. Auf dieser Weise hält der Künstler den Nutzen des Wagens vor, entspricht jedoch der Handlungsweisung der Einkaufstüte. Ein Paradox, denn die Tüte verliert durch den Inhalt ihren Nutzen, unmöglich kann sie die Last des Wagens tragen. Die Logik dieser Arbeit liegt in der Zweckentfremdung. Das eine blockiert das andere, die Grenze des offensichtlichen Zwecks löst sich auf, welcher sich in der Sinnlosigkeit verliert.

Text: Jonas Maaßberg